FDP Neuss
Aktuelle Beiträge

FDP:  Prima, die 7. Eingangsklasse am Gymnasium Norf kommt!

Endlich eine gute Botschaft in einer Zeit vieler schlimmer Nachrichten.

„Der Elternwille findet die Beachtung, die das Gesetz vorsieht“, stellt Bernd Kahlbau, schulpolitischer Sprecher der FDP, sachlich fest.                                                                  Gemeinsam mit der CDU hat die FDP Neuss genau für diese Entscheidung gekämpft.

Grundschulempfehlungen zum Besuch einer weiterführenden Schule sind für die Eltern eine hilfreiche Orientierung, aber nicht bindend für ihre Anmeldeentscheidung. Auch darf die Schulleitung Anmeldungen unabhängig von der Grundschulempfehlung akzeptieren, wenn  freie Kapazitäten  vorhanden sind. Das ist beim Gymnasium Norf gegeben. 

Es spricht also nichts gegen die Erfüllung des zahlreich bekundeten Elternwillens in Norf. 

Deshalb ist es eine kluge Entscheidung der Schuldezernentin Christiane Zangs, den Sachverhalt mit einem entsprechenden Antrag zur  Erhöhung der Eingangsklassen ab Herbst 2022 umgehend an die Bezirksregierung Düsseldorf weiter zu leiten.                                       Das ist anerkennenswert. 

Der positive Bescheid der Bezirksregierung steht nicht in Zweifel.

Die Erhöhung der Eingangsklassenzahl ist allerdings auf einen maximal zweijährigen Zeitraum begrenzt.

Deshalb ist das geplante Vorziehen der Arbeit an der Fortschreibung des Neusser Schulentwicklungsplans klar zu begrüßen. Wir haben uns nämlich für Neuss nur etwas mehr Zeit erkauft für eine umfassende und positive Lösung zur Schullandschaft in unserer Heimatstadt. Dann sollten sich auch die Grünen an der Debatte zur Schullandschaft beteiligen.

StV Dr. Jana Pavlik (FDP) wünscht: „Lassen wir uns die weitere Schulentwicklungsplanung zur Stärkung unserer vielfältigen Schullandschaft gemeinsam und sofort beginnen und dabei den Elternwillen nie aus den Augen verlieren“. Bernd Kahlbau betont in dem Zusammenhang, dass sich anscheinend die Vorstellungen der Elternschaft über die  passende Schullaufbahn ihrer Kinder m Laufe der Jahre verändern. „Schneiden wir alte, schulpolitische  Zöpfe ab, suchen wir nach zeitgemäßen Frisuren für unsere Schullandschaft, die auch den geänderten Elternwillen widerspiegeln“.


4. März 2022

Alle Beiträge Drucken