fbpx

FDP Neuss: GRÜNE Verkehrs- und Umweltpolitik – ein politischer Kuhhandel und sonst nichts

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on email
Email
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on telegram
Telegram

Wer heute morgen aufmerksam die NGZ gelesen hat, kam aus dem Staunen nicht mehr heraus. Die
Entscheidung des Investors, die Flächen im Hammfeld nicht mehr mit einem Möbelhaus zu
bestücken, wird als Beweis von Grüner zukunftsweisender Wirtschaftspolitik gerühmt. Dass allein die
wirtschaftliche Entwicklung im Möbelbereich den Investor dazu gebracht hat, Abstand von seinen
Plänen zu nehmen und der Stadt Freiheit für weitere Planungen zu geben, wird der Öffentlichkeit
vollständig vorenthalten.
„Die FDP begrüßt ausdrücklich, dass mit der Entscheidung des Investors die Möglichkeiten für eine
neue, technologisch ausgerichtete Entwicklung in diesem Bereich geschaffen wird. Zusammen mit
dem existierenden Forschungseinrichtungen des Technologiekonzerns 3M auf der anderen Seite des
Hammfeldes kann hier ein Forschungs- und Technologie Kluster im Bereich Automotive entstehen,
der für Neuss einen nicht absehbaren wirtschaftlichen Standortvorteil bringen kann.“ So Manfred
Bodewig, Fraktionsvorsitzender der FDP.
Insofern sind hier die richtigen Weichenstellungen für die Zukunft erfolgt und nun müssen die
zukünftigen Investoren mit ihren Entscheidungen nachziehen.
Ganz offensichtlich versuchen die GRÜNEN von Ihrer immerwährenden Forderung abzulenken, auf
diesen Flächen kleinteilige Handwerkshöfe und Einzelgewerbe anzusiedeln und großflächige
Technologieentwicklung zu verhindern!
Entlarvend für die grüne Denkpolitik in so wichtigen Bereichen, wie Wirtschaft und Verkehr ist, dass
nicht umweltpolitische Sachzwänge das Handeln dieser Partei bestimmen, sondern hier der
politische Kuhhandel par exellence betrieben wird: Gibst Du mir meine Fahrradstraße, gebe ich Dir
Deine Gewerbefläche. Das Beispiel Kanalstrasse zeigt, wie parteipolitische Interessenspolitik die
individuelle Mobilität und damit auch die Qualität eines ganzen Viertels beschränken kann ohne dass
sachgebundene Fakten diese Entscheidung beeinflusst haben oder notwendig gemacht hätten.
„Hier wird Grüne Politik entlarvt als das was sie ist; eine Politik der Kurzsichtigkeit und des schnellen
politischen Erfolges. Von der ach so gepriesenen Nachhaltigkeit keine Spur.“, so Michael Fielenbach,
Bürgermeisterkandidat der FDP Neuss

Mehr Themen

FDP on Tour mit Wasserstofftechnolgie

Am kommenden Freitag, 28.08.2020 gegen 15.00 Uhr wird der FDP-Bundestagsabgeordnete und Bezirksvorsitzende der FDP-OWL, Frank Schäffler, im Rahmen seiner „Wasserstoff Auto Tour“

Breuers Kampf um das liebe Federvieh

Seit Tagen lesen wir in den Zeitungen, welche Aktivitäten unser BM Reiner Breuer unternimmt und plant, um das Leben seiner Neusser und

Unterstützen Sie uns. JETZT MITGLIED WERDEN!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.